Dimmer6A

PWM Dimmer bis 6A für Heizmanschetten (12-24V, 1kHz)



Marke: --Lacerta hot product
Stecker am Anfang: 5.5/2.1mm
Stecker am Ende: RCA
Gesamtlänge: x
Transportgewicht: 1kg
EAN Code: 9120069916225
Shop Wien Nur noch 1-2 verfügbar
Shop Linz Mehr als 3 verfügbar
mehrere Unterwegs
statt 23.90, jetzt nur
23.30 EUR
(inkl. MWSt)

Dimmer für Regulierung der Heizleistung

Taukappen und optische Elemente zu heizen ist notwendig um den Taubildung der optischen Oberfläche unterbinden. Zu hohe Heizleistung führt jedoch Turbolenzen vor der Optik und verschlechtert die Bildqualität. Um eine optimale, taupunktbedingte Temperaturunterschied zwischen Umgebung und Optik zu erreichen verwendet man Dimmer für die Heizmanschetten und Beheizbare Taukappen.

Warum PWM?

Theoretisch würde es reichen, die Spannung durch einen ohmschen Widerstand zu verringern, um elektrische Leistung für Heizmanschetten oder Glühlampen zu dimmen. Wir empfehlen jedoch Dimmer mit PulsWeitenModulation (kurz PWM) aus zwei guten Gründen:

Kurz gasagt wird in dem Fall nicht die Spannung selbst gesenkt, sondern stattdessen die Zeitintervall geregelt, in der aber die volle Spannung wirkt: Das regelnde Instrument wird in schneller Folge aus- und eingeschaltet. Abhängig von der Aus/Einschalt-Frequenz, können verschiedene Zubehöre betrieben werden: für ein Heizmanschette würde das Ein- und Ausschalten pro Sekunde einmal, oder noch seltener reichen, weil dessen Trägheit sehr groß ist. Im Alltag für derart gedimmten LED-Leuchtkörper (z.B. Wohnzimmerbeleuchtung) reichen etwa hundert Zyklen pro Sekunden, weil die Menschliche Auge die Vibration bereits ab 25 Hz Frequence kaum mehr wahrnimmt. Ein ganz heikel Instrument jedoch die FlatFieldBox (FFB) Beleuchtung für astronomische CCD-Kameras, wo wegen der extreme kurze benötigte Belichtungszeit in der (Sub-) Millisekunden Bereich wird eine Ein- und Ausschalthäufigkeit 25kHz oder noch schneller erwünscht!

Technische Daten


Anmerkung: Wir empfehlen den Dimmer6A nicht zur Verwendung mit Lüftern. Die PWM Frequenz von 1kHz wird dann nämlich hörbar und stört die Serenität des nächtlichen Beobachtungserlebnisses.